Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Astronomische Ereignisse

Beachten Sie auch folgende Seiten:

Planeten im August 2021 (Zeiten in MESZ)

  • Merkur ist nicht zu beobachten.
  • Venus ist unser Abendstern, allerdings kann man sie nur knapp über dem Westhorizont erblicken. Am 01. August geht die Venus mit ihren -3.9 mag um 22:18 Uhr unter. Die Sichtbarkeit wird länger, Venus geht somit am 31. August um 20:15 Uhr unter, ihre Helligkeit steigt auf 4.0 mag. 
  • Mars kann im August nicht beobachtet werden.
  • Jupiter kann in der gesamten Nacht beobachtet werden. Am 01. August erfolgt sein Aufgang um 21:44 Uhr. Seine Helligkeit steigt leicht auf -2.9 mag an. Am 20. August geht Jupiter um 20:25 Uhr auf, dies ist seine Oppositionsnacht. Am 31.08. geht Jupiter um 05:30 Uhr unter.
  • Saturn wird zum Planet der gesamten Nacht. Der 0.2 mag helle Saturn geht am 02.08., seine Oppositionsnacht, um 20:55 Uhr auf. Bis Monatsende geht Saturn um 03:53 Uhr unter.
  • Uranus ist nach der Dämerung am Osthorizont mit einer lichtstarken Optik beobachtbar. Uranus geht am 01.08 um 00:04 Uhr auf. Der 5.8 mag helle Planet erscheint zum Monatsletzten um 22:06 Uhr über der Horizontlinie.
  • Neptun kann in den späten Abendstunden aufgesucht werden. Er geht am 01.08. um 22:28 auf, am 15. August geht Neptun um 21:32 Uhr auf. Mit 7.8 mag erscheint Neptun am 31.08. um 20:29 Uhr über dem Horizont.

Mond im August 2021

PhasenTagUhrzeit (MESZ)
Neumond08. August 202115:50
erstes Viertel15. August 202117:20
Vollmond22. August 2021 14:02
letztes Viertel30. August 202109:13

Aktuelle Beobachtungshinweise:

  • In der Nacht vom 12. zum 13. August 2021 liegt das Maximum der Perseiden, ein reicher Sternschnuppenstrom mit bis zu hundert Objekten pro Stunde. 
    Als Quelle der Staubteilchen ist der Komet 109/P Swift-Tuttle zu nennen. 
    Im Zeitraum der maximalen Tätigkeit zwischen dem 09. und 13. August 2021 liegt die beste Beobachtungszeit jeweils zwischen 23:00 Uhr und 05:00 Uhr morgens. 
    Zur Beobachtung von Sternschnuppen empfiehlt es sich, eine Gegend fern jeder künstlichen Beleuchtung mit wirklich dunklem Himmel aufzusuchen. Am besten legt man sich dort in freier Landschaft auf den Rücken und beobachtet den Himmel.

  • Das Sommerdreieck mit Deneb im Schwan, Wega in der Leier und Atair im Adler ist sichtbar.
    Vor Rund 14000 Jahren war die Wega unser Polarstern, bis die Taumelbewegung unserer Erdachse Polaris zum Polarstern machte. In ca. 12000 Jahren ist dann Wega wieder an der Reihe.
  • Deep-Sky-Objekte
    Für Deep-Sky-Liebhaber sind diesen Monat schöne Objekte zu beobachten. Ein Beispiel ist die Sombrero-Galaxie M104, man findet sie im Süden der Jungfrau an der Grenze zum Sternbild Rabe. Die Sombrero-Galaxie ist eine "edge-on"-Galaxie, man schaut auf die Kante. Sie ist 40 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und ist ein Objekt von 8. Größe, mit einem 6-Zöller lässt sie sich bereits gut beobachten. Den Namen bekam sie wegen des Staubstreifens etwas südlich des Galaxienkernes, der Staubstreifen lässt eine Krempe wie an einem Sombrero vermuten.

    Auch der Kugelsternhaufen M13 im Herkules ist in mondlosen Nächten mit sehr guten Sichtverhältnissen ein lohnendes Objekt. Er kann schon mit bloßem Auge bei absoluter Dunkelheit gesichtet werden. Im Fernglas ist M13 bereits gut zu erkennen. In einem Teleskop von zehn Zoll Öffnung kommt der Sternhaufen erst richtig zur Geltung.

    Im Großen Wagen findet man die Whirlpoolgalaxie M51 in der Nähe seines Deichselsternes Alkaid. Durch ihre Helligkeit von 8.1 mag kann sie bereits mit einem kleinen Fernrohr beobachtet werden.
    Der Planetarische Nebel M97 (Eulennebel), im Sternbild Großer Bär, ist ebenfalls ein schönes Objekt.

Übersichten über astronomische Ereignisse/Termine - Beobachtungshinweise

(Alle Angaben ohne Gewähr - Stand: Juni 2021)